Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Anbieter = ZAN

Kunde = Teilnehmer/-in/Käufer/-in/Studierende(r)

 


§ 1 - Geltungsbestimmung und Begrifflichkeiten

1 Für die Geschäftsbeziehung und den geschlossenen Vertragsvereinbarungen zwischen dem Anbieter und dem Kunden gelten ausschließlich die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Abweichende allgemeine Geschäftsbedingungen und Absprachen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, der Anbieter stimmt ihrer Geltungswirkung schriftlich zu.

2 Kunde im Sinne dieser AGB ist jede natürliche und geschäftsfähige Person. Das Angebot richtet sich ausschließlich an volljährige Personen aus allen Kreisen.

 

 

§ 2 - Gebühren und Angebote

1 Gemäß §19 UStG enthalten die hier angegebenen hier ausgezeichneten Preise keine Mehrwert-/Umsatzsteuer und sind deshalb inklusive Mehrwertsteuer zu verstehen.

2 Für die von der Anbieterin gemachten Angebote (Kräuterexkursionen, Workshops, Ausbildungen...) sind die in den Angebotsbeschreibungen angegebenen Preise im Voraus innerhalb 7 Tagen und vor Teilnahme fällig, es sei denn, es wurde etwas anderes schriftlich vereinbart. Nicht schriftlich verfasste Vereinbarungen sind demnach ungültig. Geht der Betrag nicht innerhalb der gesetzten Frist auf dem Konto ein, gilt der Vertrag als nicht geschlossen.

3 Rechnungen, Bestätigungen, Einsendeaufgaben und Konversationen werden nur per Mail verschickt. Bitte auch in den Spamordner schauen.

4 Die auf der Webseite, auf Prospekten, Flyern, auf Social Media Kanälen u.ä. Werbeaktionen angegebenen Preise und Angebote sind unverbindlich und freibleibend. Jedoch sind die Preise verbindlich, die mit dem Anbieter bereits vereinbart wurden.

5 Mit Absenden des Vertrages (Shopbestellung) geht der Kunde einen verbindlichen Vertrag ein, den beide Parteien erfüllen müssen. Sie stellt auch telefonisch oder per Email und ohne Unterschrift eine Vertragsannahme dar.
6 Nicht rechtzeitig abgesagte Termine (1 Woche bis allerspätestens 24 Stunden) werden, je nach Umständen bis zu 100% angerechnet. Ausnahmen sind nachweisbare nicht verschuldete Begebenheiten. Ein Ersatz darf allerdings gern gestellt werden. Dies betrifft Workshops (Kräuterwanderungen...).

7 Nicht rechtzeitig überwiesene Beträge schließen eine Teilnahme aus. Ein anderer Termin darf in diesem Fall gern wahrgenommen werden oder das Geld wird zurückerstattet, falls es später gutgeschrieben wurde. Die Möglichkeit besteht, der Anbieterin einen Beleg bei kurzfristiger Buchung vorzulegen bzw. per Mail zuzusenden.

8 Wird die Gebühr nicht vertragsgerecht überwiesen (Höhe, Raten, Zeit), findet der Kurs nicht statt und der Vertrag kommt nicht zustande.

9 Die Kursgebühr für eine Ratenzahlung muss immer bis zum 15. eines Monats eingegangen sein.

10 Reduzierte Ware oder Sonderpreise sind vom Umtausch ausgeschlossen.

11 Sind mehr Rabattaktionen vorhanden, gilt immer der Höchste. Beispiel: Einmalaktion: 25% Rabatt und dauerhafter Newsletter-Rabatt: 10% = Es gilt der Rabatt für die Einmalaktion. Rabatte sind auf eine Nutzung beschränkt.

§ 3 - Widerrufsrecht und Klauseln

1 Wie in der Widerrufsbelehrung weist der Anbieter auch hier darauf hin, dass ein Widerrufsrecht von 14 Tagen nach Erhalt der Ware besteht. Dieses erlischt bei digital versendeter Ware mit der Bestellung und Ausführung der Dienste bzw. der vorzeitigen Erfüllung des Vertrages. Das heißt: Mit Absenden der Bestellung geht der Kunde einen verbindlichen Vertrag ein. Dieser Vertrag kann erstmals nach 6 Monaten mit einer Frist von 6 Wochen, danach immer vierteljährlich mit einer Frist von 6 Wochen gekündigt werden. ===> § 312g Abs. 2 BGB  und  § 356 Abs. 4 BGB

2 Zurückgesendete Ware muss innerhalb 14 Tagen ordnungsgemäß (heil, sauber, vollständig) beim Anbieter eingegangen sein. Für den, möglichst versicherten, Versand ist der Kunde verantwortlich. Das ZAN ist nicht verpflichtet, unfreie Ware anzunehmen. Ist die eingetroffene Ware ordnungsgemäß beim Anbieter angekommen, wird die gezahlte Gebühr umgehend (binnen 7 Tage) und auf gleichem Zahlungsweg sowie in voller Höhe zurückerstattet. Sind Mängel zu beanstanden ist der Anbieter befugt, eine Entschädigung zu verlangen und von der vom Kunden gezahlten Gebühr in akzeptabler Höhe abzuziehen.

3 Bei Verzicht auf Widerruf entfällt dann natürlich auch die 4-wöchige Probezeit.

§ 4 - Kündigung/Rücktritt

1 Kündigungen sind für Onlineausbildungen und Praxiskurse möglich, wenn der Vertrag nicht vorzeitig und in Gänze ausgeführt wurde. Das heißt, für Kurse, die Monatsweise/Modulweise bezahlt und freigeschaltet werden und nicht sofort komplett zur Verfügung stehen, gelten folgende Kündigungsfristen (Geregelt nach Fernabsatzgesetz bzw. Fernunterrichtsgesetz § 5 FernUSG.):

  • Erstmalige Kündigung nach 6 Monaten mit einer Frist von 6 Wochen möglich (erstmalig also nach 4 1/2 Monaten)

  • Dann immer im 3-monatlichen Zyklus ebenfalls mit einer 6-wöchigen Frist.

2 Bis zum Kündigungszeitpunkt sind alle Gebühren/Raten für den Monat im Voraus zu bezahlen. Die bisher bezahlten Module bleiben bis zur Kündigungsfrist bzw. innerhalb 12 Monate erreichbar. Die darauf folgenden Bereiche werden gesperrt.

3 Für alle Onlineausbildungen mit schrittweiser Freischaltung steht dem Teilnehmer eine 4-wöchige Probezeit zu Verfügung.

4 Für Webinare, Workshops u.ä. gilt eine Kündigungsfrist von 1-2 Wochen, wird im Kursangebot mitgeteilt.

5 Für eine außerordentliche Kündigung ist evtl. ein Nachweis zu erbringen. Bei Workshops etc., die nicht wahrgenommen oder rechtzeitig abgesagt werden, werden bis zu 100% der gezahlten Gebühr fällig.

6 Nicht vom Teilnehmer durchgeführte oder abgeschlossene Kurse werden weder in Gänze, noch teilweise, zurückerstattet.

7 Kündigungen haben schriftlich zu erfolgen (Postweg, Mail, kein Fax) oder über den Kündigen-Button unter dem jeweiligen Kursbereich oder direkt hier.

8 Gebühren, die bisher entstanden sind, werden nicht erstattet.

9 Starterpakete werden in vollem Umfang angerechnet und die Gebühr bei einer Rückzahlung einbehalten.

10 Bei einer Ratenzahlung entfällt eine Rückzahlung, da die Ware für den bezahlten Zeitraum bereits ausgeliefert wurde.

§ 5 - Probezeit

1 Alle Kurse bzw. Aus- und Weiterbildungen haben eine kostenlose Probezeit von 4 Wochen (30 Tage). Ich bin von meinen Inhalten überzeugt und möchte, dass du es auch bist, bevor du den Kurs absolvierst. Nach der Probezeit kannst du dich endgültig entscheiden. Wenn du den Kurs absolvieren möchtest oder nicht absolvieren möchtest, reicht das Ausfüllen eines kleinen Formulars im Kursbereich. Solltest du dich dagegen entscheiden, wirst du umgehend aus dem Programm genommen und bekommst bis spätestens 7 Tage danach auf demselben Zahlungsweg deine bisher entrichtete Gebühr zurück. Der Probemonat wird dem Studienzeitraum zugerechnet.

2 Während der Probezeit sind die Studienunterlagen und Zusatzoptionen nur in begrenztem Umfang einsehbar. Erst nach kostenpflichtiger Buchung und Geldeingang wird der Kurs im Ganzen für dich freigeschaltet, innerhalb 24 Stunden.

3 Du kannst jedoch jederzeit voll einsteigen, eine kurze Nachricht genügt. Dann stehen dir alle Unterlagen sofort oder, bei Ratenzahlung, Modulweise zur Verfügung. Das Widerrufsrecht erlischt bei einmaliger Zahlung und sofortiger Vertragsausführung mit sofortiger Wirkung.

§ 6 - Lehrmaterial

1 Das Lehrmaterial wird dem Kunden nach Geldeingang innerhalb 3 Werktage übergeben (via Zutritt Kursbereich, PDF und Download, bei Widerrufsverzicht komplett, bei Ratenzahlung monatsweise).

2 Alle Unterlagen unterliegen dem Urheberrecht des Anbieters und dürfen weder ganz noch in Teilen weitergegeben oder veröffentlicht werden. Dies betrifft eine Schenkung, einen Verleih, Verkauf oder Auszüge bzw. Vorschauen auf Webseiten, auf Social Media Kanälen u.ä. Sie dürfen nur für dein Eigengebrauch privat zu Zwecken seiner Ausbildung verwendet werden. Der Kunde hat das Urheberrecht und die AGB diesbezüglich zu wahren. Auch das Nutzen in Vorträgen, Schulungen etc. sowie das Bearbeiten und Verändern ist untersagt. Zuwiderhandlungen werden strafrechtlich und zivilrechtlich verfolgt.

3 Die Ware wird erst nach erfolgter und vollständiger Zahlung ausgegeben. Bei Ratenzahlung monatlich bzw. Modulweise.

4 Teilnehmer von Fernstudien erhalten einen gesonderten Fernunterrichtsvertrag gemäß Fernunterrichtsschutzgesetz (FernUSG).

 

§ 7 - Termine

1 Die genauen Treffpunkte werden dem Kunden immer nach Geldeingang rechtzeitig per Mail bekannt gegeben.

2 Termine können seitens des Anbieters wegen folgender Gründe abgesagt werden: Wetter, Krankheit und zu geringe Teilnehmeranzahl. Hier kann sich der Kunde für eine Rückerstattung oder einen nachfolgenden Termin entscheiden. Es entstehen dem Kunden dadurch selbstverständlich keine Kosten.

3 Eine Haftung wegen evtl. Ausfälle ist ausgeschlossen, jedoch werden eventuell gezahlte Gebühren umgehend wie in § 3 erwähnt, zurückerstattet.

4 Nicht rechtzeitig abgesagte Termine (1 Woche bis allerspätestens 24 Stunden) seitens des Kunden werden, je nach Terminabsage, bis zu 100% angerechnet. Ausnahmen sind nachweisbare nicht verschuldete Begebenheiten. Ein Ersatz darf allerdings gern gestellt werden.

5 Für nicht eingehaltene Termine seitens des Anbieters entfällt eine Haftung, sofern nicht grob fahrlässig gehandelt wurde (Termin vergessen...). Der Anbieter zahlt in diesem Falle die volle gezahlte Gebühr zurück oder bietet einen zeitnahen Ersatztermin an.

§ 8 - Teilnahme

1 Nach Geldeingang wird dir der genaue Treffpunkt per Mail bekannt gegeben. Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt und wird bei dem jeweiligen Kurs, Workshop... mitgeteilt.

2 Zu spät kommende Kunden können selbstverständlich noch teilnehmen. Kommt der Kunde so spät, dass er nicht mehr teilnehmen kann, werden ihm die gezahlten Gebühren weder in Teilen noch komplett erstattet. Die gezahlte Gebühr dient der Entschädigung durch den Ausfall, da ein anderer Kunde nicht den Platz einnehmen konnte oder die Einnahmen des Anbieters dadurch einen Verlust erleiden.

3 Der Anbieter hat das Recht einen Auftrag ohne Angabe von Gründen abzulehnen, sei es, weil es in der Vergangenheit Schwierigkeiten gab oder Ähnliches.

§ 9 - Heilaussagen, Versicherungsschutz und Haftungsbeschränkungen
1 Bei lang andauernden oder wiederkehrenden sowie schmerzhaften oder stark blutenden Verletzungen und Erkrankungen sind stets ein Arzt oder Heilpraktiker bzw. eine Klinik aufzusuchen. Der Kurs ersetzt keine medizinische Beurteilung.

2 Rezepte, Tipps und Empfehlungen des Anbieters sind stets Ideen oder Inspirationen, die heilsam sein können wie z.B. der Thymiantee bei Erkältungen u.ä. Sie stellen keine Untersuchung, Diagnose oder Therapie sowie Therapieersatz dar. Bei Problemen der psychischen und physischen Gesundheit ist ein Fachmann aufzusuchen und eine Kombination der natürlichen Heilmittel mit ihm abzusprechen.

3 Ansprüche seitens des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind jene Schadensersatzansprüche aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters oder die seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist.

4 Der Anbieter haftet nur für vertragstypische, vorhersehbare Schäden, wenn diese einfach fahrlässig verursacht wurden und im Zusammenhang mit einer Vertragserfüllung stehen. Das bedeutet, das der Anbieter für das, was Kunden, die etwas tun, was sie aus freien Stücken tun wollen und sich daraus ein gesundheitlicher Schaden entsteht, der Anbieter hierfür nicht in Haftung genommen werden kann. Dies gilt auch für die Gehilfen.

5 Eine Gewähr auf einen Erfolg der Angebote muss ausgeschlossen werden. Nicht jeder Kunde reagiert gleich, manche benötigen mehr Zeit. Hierauf hat der Anbieter keinen Einfluss.
6 Selbstverständlich ist der Anbieter Berufshaftpflichtversichert, jedoch kann er keine Haftung für jene Fälle übernehmen, die nicht dem Anbieter Zur Last gelegt werden können. Dies betrifft verlorengegangene oder beschädigte sowie gestohlene Gegenstände, aber auch Verletzungen, die während des Workshops und/oder der Nachahmung (Rezepte, Kräuter sammeln...) durch Unachtsamkeit oder falsche Verhaltensweisen seitens des Kunden entstehen.

 

 

Hier geht`s zur Widerrufsbelehrung und dem Widerrufsformular - Hier findest du die Datenschutzbestimmungen.

Änderungen freibleibend. Stand 2022.